Brooklyn & Williamsburg

Brooklyn, ein jahrelang unterschätzter und vernachlässigter Stadtteil, erstrahlt heute in seiner aller schönsten Blüte. Das jedenfalls durfte ich am vergangenen Wochenende feststellen als ich einen Ausflug auf die andere Seite des East Rivers wagte. Seit diesem Tag bin ich großer Brooklyn Fan.

Wie könnte es auch anders sein, begann mein Tag doch mit einem Spaziergang über die berühmte Brooklyn Bridge, die die beiden Stadtteile auf so majestätische Weise miteinander verbindet. Die Aussicht von der Brücke auf Skyline, One World Trade Center und die ebenfalls hübsche Manhattan Bridge ist einfach toll. Die Gegend um die beiden nicht weit voneinander entfernten Brücken zieht mit ihrer ganz eigenen, unaufgeregten aber super schönen Art viele Familien in diesen Teil der Stadt. „Down under the Manhattan Bridge Overpass“ oder kurz „Dumbo“ ist sehr viel lässiger aber nicht weniger modern als Manhattan. Ein wirklich schöner Anblick ist zum Beispiel das verglaste „Jane´s Carousel“ neben dem gemütlich angelegten Ferry Park. Zwei tolle, individuelle Geschäfte, die ich auf meiner Tour entdeckt habe, sind der P.S. Bookshop und der West Elm Market. Schaut vorbei, trinkt einen Kaffee und stöbert durch die Regale voller wunderbarer Unikate.


Mit der Subway ging es für mich weiter Richtung Williamsburg, ein Stadtteil, der zu Brooklyn gehört, im Vergleich zu den schlicht-eleganten Brooklyn Heights aber doch eher schrill und vor allem bunt ist. In den letzten Jahren hat sich dieser Teil New Yorks sozusagen zur Hipster Hochburg entwickelt. Und in der Tat, die Bärte wurden länger und die Dichte der Brillenträger höher.

Mein Fazit vorab: Williamsburg MUSS man gesehen haben! Ich war selten an einem so coolen Ort, in dessen Straßen man sich vor lauter Individualität so wohl gefühlt hat. Die Geschäfte, die Cafés und Restaurants… eins einladender als das andere. Man bummelt, verweilt und bewegt sich nur langsam durch die Straßen, an deren Ecken es so vieles zu sehen gibt. Die „Mini Mall“ in der Bedford Avenue sowie „Artists & Fleas“ kann ich Euch dabei für einen eigenen Williamsburg Trip nur ans Herz legen. Zwei Indoor Märkte, die neben angesagter Second Hand Ware verschiedene Stände von lokalen Künstlern und Designern beherbergen. Deren selbstkreierte Kunstwerke, Schmuck- stücke und Einzelteile werden dort ausgestellt und zum Verkauf angeboten.

 

Direkt am East River befindet sich ein weiteres Williamsburg Highlight namens „Smorgasburg“ ein open-air Food Market, dessen Duft man nur folgen muss, um ihn zu finden. Meine Entscheidungsfreudigkeit wurde an dieser Stelle auf eine harte Probe gestellt. Und um die Wahrheit zu sagen, ich habe mich durch sage und schreibe vier verschiedene Food-Stände durchgefuttert. Nicht nur das Essen, auch die Atmosphäre direkt am Stadtstrand des East Rivers war einfach wunderschön und schon wieder konnte ich mich nur schwer von dieser tollen Location loslösen.Doch auf mich warteten weitere New York Hotspots, die besichtigt werden wollten, um Euch auch in Zukunft genug Lesestoff zu bieten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s